Lexicon of Arguments


Philosophical and Scientific Issues in Dispute
 
[german]


 

Find counter arguments by entering NameVs… or …VsName.

Enhanced Search:
Search term 1: Author or Term Search term 2: Author or Term


together with


The author or concept searched is found in the following 2 entries.
Disputed term/author/ism Author
Entry
Reference
Constructivism Searle
 
Books on Amazon:
John R. Searle
III 168
Maturana: nervous systems (autopoietic) creates reality - SearleVsMaturana: genetic fallacy: from the fact that our image is constructed, it does not follow that reality is constructed.

S I
J. R. Searle
Die Wiederentdeckung des Geistes Frankfurt 1996

S II
J.R. Searle
Intentionalität Frankfurt 1991

S III
J. R. Searle
Die Konstruktion der gesellschaftlichen Wirklichkeit Hamburg 1997

S IV
J.R. Searle
Ausdruck und Bedeutung Frankfurt 1982

S V
J. R. Searle
Sprechakte Frankfurt 1983

Reality Searle
 
Books on Amazon:
John R. Searle
III 168
Reality/Maturana: nervous systems (autopoietic) creates reality - SearleVsMaturana: genetic fallacy: from the fact that our image is constructed, it does not follow that reality is constructed. ---
III 179
"In reality everything is different"/Berkeley: - (Berkeley claims anyway, that matter does not exist) if the matter does not exist, everything stays the same.
III 185
Truth/reality/Searle: cannot coincide because each (true or false) representation is bound to certain aspects, but not to others -> conceptual scheme - ontology/Searle: an ontologically objective reality seems to have no point of view - PutnamVsSearle: no "Ready World". ---
III 194
Background/Searle: Moore's hands belong to the background. They are not in a safe deposit box - the background helps us to determine the truth conditions of our utterances.

S I
J. R. Searle
Die Wiederentdeckung des Geistes Frankfurt 1996

S II
J.R. Searle
Intentionalität Frankfurt 1991

S III
J. R. Searle
Die Konstruktion der gesellschaftlichen Wirklichkeit Hamburg 1997

S IV
J.R. Searle
Ausdruck und Bedeutung Frankfurt 1982

S V
J. R. Searle
Sprechakte Frankfurt 1983


The author or concept searched is found in the following 5 controversies.
Disputed term/author/ism Author Vs Author
Entry
Reference
Constructivism Schurz Vs Constructivism
 
Books on Amazon:
Gerhard Schurz
I 56
Constructive RealismVsRadical Constructivism/Schurz: bestreitet den ontologischen constructivism, dass die Wirklichkeit selbst nicht "an sich" gegeben sei. Wohl aber ist das wahrgenommene Ergebnis das Ergebnis einer aktiven kognitiven Konstruktion. Radical Constructivism/Maturana: das, worüber wir etwas aussagen können, ist nur die von uns konstruierte Wirklichkeit
SchurzVsMaturana/VsConstructivismc: hier wird der Begriff des "Aussagens" in naiv realistischem Widerspiegelungssinn aufgefasst.

Schu I
G. Schurz
Einführung in die Wissenschaftstheorie Darmstadt 2006
Luhmann, N. Maturana Vs Luhmann, N.
 
Books on Amazon
MaturanaVsLuhmann: refuses to describe communication systems as social systems.
LuhmannVsMaturana: that is a strong emotional element on his side: he does not want to lose sight of the people. (Cass.5)

Mat I
U. Maturana
Biologie der Realität Frankfurt 2000
Maturana, H. Luhmann Vs Maturana, H.
 
Books on Amazon
Komponente/"component"/Maturana/LuhmannVsMaturana: merkwürdiges Englisch: deckt zu viel ab und läßt offen, ob die Operationen oder die Strukturen gemeint sind. Das mag für die Biologie ausreichen, weil sie nicht so stark von Ereignissen ausgeht und den chemischen Zuständen Elementcharakter zuspricht bzw. den Elementen Zustandscharakter. Wenn auch mit geringer Zeitdauer. (Kass.5).
Ereignis/ST/Luhmann: bei der Untersuchung von Bewußtsein und Kommunikation drängt sich der Ereignisbegriff auf! (Nichtauflösbare Ereignisse). Ein Satz wird bei einer bestimmten Gelegenheit gesagt und nicht wieder. Wahrnehmung nur in einem bestimmten Moment da. Keine "Komponenten" nötig. (Kass.5)
strukturelle Kopplung/Maturana/Luhmann: ich werde seinen Begriff ein wenig variieren. Maturanas Begriff ist nicht genau genug in Hinsicht auf die Kausalbeziehung S/U. System/Maturana: geht davon aus, daß man zwei Aussagen machen kann über ein System: 1. es hat eine autopoietische Organisation. LuhmannVsMaturana: der Begriff der Organisation ist für uns unverwendbar! Es sollte genügen zu sagen: autopoietische Reproduktion mit großem Spielraum. 2. spezifische Strukturen, je nach Art des Lebewesens, (Säugetiere, Fische usw.). (Kass.6). - Kass.7 Beobachtung/Maturana: des Lebens muß biologisch funktionieren.
LuhmannVsMaturana: Aber es ist in der biologischen Hinsicht schwieriger zu sehen, welche Begrenzungen die Auswahl konstituieren. Es gibt ja unübersehbare Ausweitungsmöglichkeiten für Komplexität.
Parallele zur Soziologie: selffullfilling prophecies: werden in die Gesellschaft qua Kommunikation hineingegeben und die Gesellschaft die sich prognostiziert weiß, reagiert darauf. -

AU I
N. Luhmann
Einführung in die Systemtheorie Heidelberg 1992

Lu I
N. Luhmann
Die Kunst der Gesellschaft Frankfurt 1997
Maturana, H. Searle Vs Maturana, H.
 
Books on Amazon:
John R. Searle
III 168
Maturana: rejects the idea of an "objective reality" in favor of the idea that the nervous systems as autopoietic systems creates its own reality. Since we have no idea and no access to the reality except through the social construction, there is no independent reality. SearleVsMaturana: from the fact that our knowledge/idea/image of the reality is constructed by human brains in social interactions, does not follow that the reality has been created by human brains.
III 169
Genetic fallacy: Problem beyond: would the interactions then themselves also be constructed by interaction? (Regress).

S I
J. R. Searle
Die Wiederentdeckung des Geistes Frankfurt 1996

S II
J.R. Searle
Intentionalität Frankfurt 1991

S III
J. R. Searle
Die Konstruktion der gesellschaftlichen Wirklichkeit Hamburg 1997

S IV
J.R. Searle
Ausdruck und Bedeutung Frankfurt 1982

S V
J. R. Searle
Sprechakte Frankfurt 1983
Maturana, H. Verschiedene Vs Maturana, H. KanitscheiderVsKonstuktivismus/VsMaturana: rückt in die Nähe von Fichtes absolutem Idealismus, bei dem das Ich die Welt setzt.
1. Die Natur wird zur Fiktion. Als Ausgangspunkt muß aber zumindest das konstruierende Erkenntnisvermögen und dessen biologischer Träger vorausgesetzt werden.
2. Problem. der epistemische Status von Illusionen. sowohl im Alltag wie in der Wissenschaft sind wir in der Lage, Täuschungen auszusondern.
Jemand, der sich auf Illusionen beruft lebt nicht lange. (Evolutionistisches ArgumentVsMaturana).
Irgendetwas scheint zu verhindern, daß wir beliebige Welten schaffen.
Realität/Kanitscheider: als Erklärung für Erfolg und Mißerfolg nehmen wir den Widerstand einer autonomen Realität an. (PutnamVs). Kanitscheider II 21
BiologenVsMaturana: was gewinnen wir, wenn wir die bekannten chemischen Prozesse noch Autopoiesis nennen? (Luhmann Kass.5).