Dictionary of Arguments


Philosophical and Scientific Issues in Dispute
 
[german]

Screenshot Tabelle Begriffes

 

Find counter arguments by entering NameVs… or …VsName.

Enhanced Search:
Search term 1: Author or Term Search term 2: Author or Term


together with


The author or concept searched is found in the following 3 entries.
Disputed term/author/ism Author
Entry
Reference
Mathematics Bergson Sokal I 206
Mathematik/Bergson/Bricmont/Sokal: SokalVsBergson: wir haben den Eindruck, dass es einen historischen Zusammenhang mit einer philosophischen Tradition gibt, die die Intuition oder die subjektive Erkenntnis über den Verstand stellt. Einer der brillantesten Vertreter dieser Denkweise ist zweifelsohne Bergson, der diesen Ansatz so weit trieb, dass er sogar mit Einstein über die Relativitätstheorie diskutierte.
Sokal I 207
Relativitätstheorie/Bergson/BergsonVsEinstein/SokalVsBergson: Bergson versucht nicht wirklich, das Neue in der Relativitätstheorie zu erkennen und daraus möglicherweise philosophische Schlussfolgerungen abzuleiten; vielmehr werden diese bereits zu Beginn aufgestellt und die gesamte Analyse zielt darauf ab zu zeigen, dass die physikalische Theorie si bestätigt (H. Bergson, Durée et simultanéité. Propos de la théorie d’Einstein, Paris, 1922(1968)). Sokal: Bergson hat nicht wenige Philosophen beeinflusst, über Jankélévitch und Merleau-Ponty bis hin zu Deleuze.
Sokal I 208
Wenn man den Aufwand betrachtet, mit dem herausragende Physiker wie Jean Becquerel, André Metz und Albert Einstein höchstpersönlich versucht haben, ihm die Relativitätstheorie zu erklären, ...lässt sich bei Bergson daher eine Unbeeinflussbarkeit durch empirische Argumente feststellen.
Sokal I 208
SokalVsBergson: seine Irrtümer sind ziemlich grundlegender Natur, immerhin verbreitet er keine falsche Gelehrsamkeit. Relativitätsprinzip/Galilei/Sokal: das Relativitätsprinzip war schon Galilei im Jahre 1632 bekannt.
Sokal I 211
BergsonVsEinstein: Bergson bestand darauf, dass „es unerheblich ist, ob eine Bewegung gleichförmig oder beschleunigt ist: beide Systeme sind gleichberechtigt zueinander, (Bergson 1922 (1968) S. 198). Bergson:… wenn nun jede (auch die beschleunigte) Bewegung relativ ist … steht es ihm frei zu definieren was er möchte….
SokalVsBergson: hier verwechselt Bergson zwei Dinge: die Beschreibung einer Bewegung (Kinematik) und die Gesetzmäßigkeiten, denen
Sokal I 209
diese Bewegung unterliegt (Dynamik). Es ist wohl richtig, zumindest für die Newtonsche Kinematik, dass die Transformationsformeln zwischen zwei Bezugssystemen vollkommen reziprok sind, selbst wenn beide Systeme sich in einer beschleunigten Bewegung zueinander befinden. Dennoch impliziert dies in keiner Weise, dass die Gesetze der Dynamik in Bezug auf die beiden Systeme die gleichen sind. Der Gedankengang Bergsons (S. 197) beruht auf einer elementaren Verwechslung zwischen einem Bezugssystem (etwa einem Zug in beschleunigter Bewegung) und der Bewegung von Objekten (z. B: Kugeln, die in dem fahrenden Zug auf dem Boden liegen) im Hinblick auf dieses Bezugssystem.

Bergs I
Henri Bergson
Durée et Simultanéité. À propos de la théorie d’Einstein, Paris 1922
German Edition:
Dauer und Gleichzeitigkeit: Über Einsteins Relativitätstheorie Hamburg 2014


Sokal I
Alan Sokal
Jean Bricmont
Fashionabel Nonsense. Postmodern Intellectuals Abuse of Science, New York 1998
German Edition:
Eleganter Unsinn. Wie die Denker der Postmoderne die Wissenschaften missbrauchen München 1999

Sokal II
Alan Sokal
Fashionable Nonsense: Postmodern Intellectuals’ Abuse of Science New York 1999
Philosophy Bergson Sokal I 206
Philosophie/Bergson/Bricmont/Sokal: RussellVsBergson: (B. Russell, Philosophie des Abendlandes, Frankfurt/M. 1950, S. 663f): Zu den schlechten Wirkungen einer gegen den Geist gerichteten Philosophie wie der Bergsons gehört die Tatsache, dass sie in Irrtümern und verworrenen Ansichten über den Intellekt einen besonders günstigen Nährboden finden… Bergsons Arbeiten enthalten zahlreiche Hinweise auf Mathematik und Naturwissenschaften, die seiner Philosophie in den Augen eines unbefangenen Lesers unter Umständen besonderes Gewicht geben… In seiner Auslegung der Mathematik aber hat er bewusst traditionellen Irrtümern den Vorzug gegeben, vor den moderneren Auffassungen, die bei den Mathematikern in den letzten achtzig Jahren vorherrschend waren.

Bergs I
Henri Bergson
Durée et Simultanéité. À propos de la théorie d’Einstein, Paris 1922
German Edition:
Dauer und Gleichzeitigkeit: Über Einsteins Relativitätstheorie Hamburg 2014


Sokal I
Alan Sokal
Jean Bricmont
Fashionabel Nonsense. Postmodern Intellectuals Abuse of Science, New York 1998
German Edition:
Eleganter Unsinn. Wie die Denker der Postmoderne die Wissenschaften missbrauchen München 1999

Sokal II
Alan Sokal
Fashionable Nonsense: Postmodern Intellectuals’ Abuse of Science New York 1999
Theory of Relativity Bergson Sokal I 218
Relativitätstheorie/Bergson/Bricmont/Sokal: (H. Bergson, Durée et simultanéité. Propos de la théorie d’Einstein, Paris, 1922(1968)): BergsonVsEinstein: Bergson weist die Voraussage des Zwillingsparadoxons schlicht zurück. SokalVsBergson: Bergson macht die Sache komplizierter, indem er eine Unterscheidung zwischen biologischen „Uhren“, insbesondere solche mit Bewusstsein (etwa Menschen) und nichtbiologischen Uhren macht.
Sokal I 220
SokalVsBergson: Bergson behauptet fälschlich, die beiden Beobachter seien austauschbar. Der Reisende muss drei Beschleunigungs- (und Abbrems-) Manöver über sich ergehen lassen, während der sein Zwilling davon verschont bleibt. Ein weiterer Fehler ist es anzunehmen, dass das Zwillingsparadox aus der Allgemeinen Relativitätstheorie ableitbar sei. Diesen Fehler findet man sogar in manchen physikalischen Fachtexten.
Sokal I 221
SokalVsBergson: sein Fehler ist ein doppelter: a) er ist zu „relativistisch“ weil er fälschlich annimmt, die beiden Beobachter wären austauschbar – b) er ist zu wenig „relativistisch“, weil er sich weigert, der von den Beobachtern gemessenen Zeit die gleiche Objektivität zuzugestehen.

Bergs I
Henri Bergson
Durée et Simultanéité. À propos de la théorie d’Einstein, Paris 1922
German Edition:
Dauer und Gleichzeitigkeit: Über Einsteins Relativitätstheorie Hamburg 2014


Sokal I
Alan Sokal
Jean Bricmont
Fashionabel Nonsense. Postmodern Intellectuals Abuse of Science, New York 1998
German Edition:
Eleganter Unsinn. Wie die Denker der Postmoderne die Wissenschaften missbrauchen München 1999

Sokal II
Alan Sokal
Fashionable Nonsense: Postmodern Intellectuals’ Abuse of Science New York 1999