Philosophy Lexicon of Arguments

Search  
 
Author Item Excerpt Meta data

 
Books on Amazon:
Peter Gärdenfors
I 127
Individuen/Objekte/Gärdenfors: sie können als Punkte im Begriffsraum angenommen werden. An diesen Punkten können dann verschiedene Eigenschaften (Dimensionen) angenommen werden, wenn der Punkt als Vektor von Koordinaten für jede Dimension angenommen wird. Gleichzeitig ist es einsichtig, dass an dem Punkt keine weiteren Eigenschaften aus der Dimension lokalisiert sein können: d.h. ein Gegenstand kann z.B. nicht gleichzeitig gelb und blau sein, er kann aber gleichzeitig groß und warm sein.
Ontologie/Vektoren/Gärdenfors: diese Vektoren sind aber nur kognitive Konstrukte.
Eigenschaften/Objekt/Individuum: es werden niemals alle Eigenschaften gleichzeitig repräsentiert. Daher können wir partielle Vektoren benutzen.
Vektor: Objekte als Vektoren in einem Begriffsraum (conceptual space) zu repräsentieren bedeutet, dass Individuen als Spezialfall von Kategorien behandelt werden, wo alle Regionen der Bereiche zu Punkten reduziert sind.
Individuum/Kategorien: es gibt aber Aspekte, die Objekte (Individuen) von Kategorien unterscheiden.

Gä I
P. Gärdenfors
The Geometry of Meaning Cambridge 2014


> Counter arguments against Gärdenfors



> Suggest your own contribution | > Suggest a correction | > Export as BibTeX Datei
 
Ed. Martin Schulz, access date 2017-05-27