Philosophy Lexicon of Arguments

Search  
 
Author Item Excerpt Meta data

 
Books on Amazon
I 266
Soziobiologie/Edward O. Wilson "Sociobiology" (Wilson, 1975). Entfachte hitzige Kontroverse über die Bedeutung der Evolution für das Sozialverhalten. Bsp Soziale Insekten.
Gebraucht den Ausdruck "biologische Grundlage" etwas doppeldeutig: a) biologische Grundlage für Verhalten (Wilson):genetische Disposition leistet eine Beitrag zum Phänotyp des Verhaltens.
b) Für seine politisch motivierten Gegner hieß das "genetisch festgelegt". Wir sollten wohl zu bloßen Maschinen degradiert werden. Aber jeder, (auch Wilson) weiß, dass das nicht so ist.
(> Alte Anlage/Umwelt Kontroverse (nature nurture)).

Soziobiologie/Wilson/Ruse: nach ihren Definitionen sollte man annehmen, dass das Gebiet alle sozialen Handlungen und Wechselwirkungen bei Tieren umfasst. Das würde auch soziale Wanderungen einschließen. Bsp Afrikanische Huftiere, soziale Zugvögel, Wanderung zur Laichablage usw.
Damit setzen sich Wilson und Ruse aber nicht auseinander.

I 267
Soziobiologie/Wilson/Ruse: Gegenstand: Aggression, Sexualität, Fortpflanzungsstrategien der Weibchen, Altruismus, Verwandtenselektion, elterliche Manipulation, reziproker Altruismus.
Sie alle vergrößern oder verringern den Fortpflanzungserfolg.
Grund für den umstrittenen Status der Soziobiologie: dass dem Menschen nur wenig mehr Platz eingeräumt wird als den Tieren. Wilson und Ruse bezeichnen sich selbst nicht als Soziobiologen.

Ma
E. Mayr
Das ist Biologie Heidelberg 1998


> Counter arguments against Mayr



> Suggest your own contribution | > Suggest a correction | > Export as BibTeX Datei
 
Ed. Martin Schulz, access date 2017-05-27