Philosophy Lexicon of Arguments

Search  
 
Rationality, philosophy: rationality is the ability of a being to consciously adapt to a situation due to the generalizations of his experiences. It can also be rational to want to learn something new. See also system, order, creativity, discoveries, evaluation, repetition.
 
Author Item Excerpt Meta data

 
Books on Amazon:
David Papineau
David Papineau Die Evolution des Zweck Mittel Denkens
In D. Perler, M. Wild (Hg) Der Geist der Tiere Frankfurt 2005

Perler I 246
Zweck/Mittel/Denken/Tier/Evolution/Fodor/Papineau: neuere Richtung: Fodor: die Annahme zweckgerichtet gebauter Module, die für gewisse Aufgaben selektiert wurden. Problem: das umgeht das eigentliche Denken, besonders die Berücksichtigung der Mittel.
Papineau: dennoch pro Module. Aber als späterer Zusatz in der Evolution, zur Koordination von Wahrnehmung und Handlung.
I 247
ZMD: ist ein sehr spezieller Mechanismus, kein "Universal Taschenmesser".
Zweck-Mittel-Denken//Papineau:
Ebene 0: "Monomaten": Tue V
Ebene 1: "Opportunisten": Wenn B, tue V
I 248
Ebene 2: "Bedürftige": Wenn B und T, tue V
I 250
Ebene 3: "Wähler": Wenn B1 und T1, tue V1, WENN T1 das dominierende Bedürfnis ist
Ein vergleichender Mechanismus wird hier benötigt.
Ebene 4: "Lerner": NACHDEM die Erfahrung gezeigt hat, dass B1, T1, und V1 zu einer Belohnung führen, dann...(wie 3).

Papi I
D. Papineau
Thinking about Consciousness Oxford 2004

Tie I
D. Perler/M. Wild (Hg)
Der Geist der Tiere Frankfurt 2005


> Counter arguments in relation to Rationality



> Suggest your own contribution | > Suggest a correction | > Export as BibTeX Datei
 
Ed. Martin Schulz, access date 2017-05-25