Philosophy Lexicon of Arguments

Search  
 
Turing-Machine: is a model by A.M. Turing (A.M. Turing, “On Computable Numbers, with an application to the decision-making problem”, Proceedings, London Mathematical Society, 230-265 (1936)), which reproduces the process of character manipulation according to simple rules and thus makes it possible to investigate. A Turing machine can, in principle, calculate everything which is calculable. See also model, formal language, system, computability, decidability, holding problem, Church Turing Thesis.

_____________
Annotation: The above characterizations of concepts are neither definitions nor exhausting presentations of problems related to them. Instead, they are intended to give a short introduction to the contributions below. – Lexicon of Arguments.

 
Author Item Excerpt Meta data

 
Books on Amazon
II 192
Turingmaschine/Genz: Bsp Anweisungen, die einer bestimmten Stellung entsprechen können nur sein:
Drucke 0
Drucke 1
Bewege das Band ein Quadrat nach rechts
Bewege das Band ein Quadrat nach links
Wenn im vorliegenden Quadrat eine 1 steht, geh zur Anweisung i
Wenn im vorliegenden Quadrat eine 0 steht, geh zur Anweisung i
Stop
Und das ist alles.
II 193
Logik/Mathematik/Physik/Genz. wenn die physikalischen Gesetze anders wären, könnte es sein, dass es unmöglich wäre, eine Turingmaschine zu bauen.
Pointe: es könnte dann sein, dass die Berechnung der Summe zweier Zahlen unmöglich würde!
Beweisbarkeit/Genz: ist daher von Naturgesetzen abhängig.
II 195
Anfangsbedingungen/Anfangszustände/Natur/Genz: in der Natur gibt es überabzählbar viele Anfangszustände. Eine Turingmaschine könnte sie aber nicht alle angeben, weil sie sie nicht alle verschieden darstellen könnte.
II 195
Anfangsbedingungen/Anfangszustände/Natur/Genz: in der Natur gibt es überabzählbar viele Anfangszustände. Eine Turingmaschine könnte sie aber nicht alle angeben, weil sie sie nicht alle verschieden darstellen könnte.
II 225
Halteproblem/Nichthalte-Theorem/Genz: könnte es sein, dass eine zukünftige Physik (anders als unsere) ermöglicht, unendlich viele Rechenschritte in endlicher Zeit zu vollziehen?
Turingmaschine/Genz: eine mögliche Welt, in der mehr möglich ist als die Logik erlaubt, könnte nicht durch eine Turingmaschine simuliert werden.
Genz: These: ich sehe nicht, dass es so sein muss, dass in der aktualen Welt jeder Ablauf durch eine Turingmaschine simuliert werden können muss.
David DeutschVsGenz: (The Fabric of Reality): unterstellt, dass alles in der aktualen Welt durch eine Turingmaschine simuliert werden kann. Daraus leitet er ab, dass das Universum rekollabiert, denn ein unendlich wachsendes Universum kann nicht durch eine Turingmaschine simuliert werden.
GenzVsDeutsch: umgekehrt: die auf physikalischen Fakten beruhende Antwort auf die Frage nach dem endgültigen Schicksal des Universums wird auch darüber entscheiden, ob dieses Schicksal durch eine Turingmaschine simuliert werden kann.


_____________
Explanation of symbols: Roman numerals indicate the source, arabic numerals indicate the page number. The corresponding books are indicated on the right hand side. ((s)…): Comment by the sender of the contribution.

Gz I
H. Genz
Gedankenexperimente Weinheim 1999

Gz II
Henning Genz
Wie die Naturgesetze Wirklichkeit schaffen. Über Physik und Realität München 2002


> Counter arguments against Genz



> Suggest your own contribution | > Suggest a correction | > Export as BibTeX Datei
 
Ed. Martin Schulz, access date 2017-07-21