Philosophy Lexicon of Arguments

Screenshot Tabelle Begriffe

 
Theories: theories are statement systems for the explanation of observations, e.g. of behavior or physical, chemical or biological processes. When setting up theories, a subject domain, a vocabulary of the terms to be used and admissible methods of observation are defined. In addition to explanations, the goal of the theory formation is the predictability and comparability of observations. See also systems, models, experiments, observation, observation language, theoretical terms, theoretical entities, predictions, analogies, comparisons, evidence, verification, reduction, definitions, definability.

_____________
Annotation: The above characterizations of concepts are neither definitions nor exhausting presentations of problems related to them. Instead, they are intended to give a short introduction to the contributions below. – Lexicon of Arguments.

 
Author Item Summary Meta data

 
Books on Amazon
II 205
Theorie/Erfolg/Genz: bemisst sich daran, ob die Datenmenge, die sie analysieren soll, durch die Theorie komprimiert wird.
GenzVs: das gilt aber nur auf einem sehr hohen Abstraktionsniveau. Alles würde durch die kleinste Weiterentwicklung ruiniert.
Lösung/Genz: die Forderung ist eine notwendige, aber keine hinreichende Bedingung.
Zufall/Zufallsfolgen/Genz: sind nicht komprimierbar!
Pointe: die Zufallszahlen, die durch Computer erzeugt werden, sind aber sehr wohl komprimierbar, einfach schon weil sie durch ein Programm erzeugt werden. Dieses ist kürzer als sie selbst.
Verstehen: echter Zufall ist nicht zu verstehen.
Verstehen/Genz: dafür ist Komprimierbarkeit der Datenfolgen notwendig.
II 206
Komprimierbarkeit/Entscheidbarkeit/Genz: es kann kein Computerprogramm geben das entscheidet, ob eine beliebige Datenmenge komprimierbar ist.
stärker: es kann auch auf keine Weise bewiesen werden, dass sie nicht komprimierbar ist.
Komprimierbarkeit: kann bewiesen, aber nicht widerlegt werden.
II 207
Bsp Zahl π: kann durch ein endliches Programm erzeugt werden.
Es gibt Zahlen, die prinzipiell nicht berechnet werden können:
Omega/Chaitin/Genz: so nennt Chaitin eine gewisse Zahl, von der keine einzige Stelle berechnet werden kann. Sie ist keiner Regel zugänglich, sie steht außerhalb der Mathematik.


_____________
Explanation of symbols: Roman numerals indicate the source, arabic numerals indicate the page number. The corresponding books are indicated on the right hand side. ((s)…): Comment by the sender of the contribution.

Gz I
H. Genz
Gedankenexperimente Weinheim 1999

Gz II
Henning Genz
Wie die Naturgesetze Wirklichkeit schaffen. Über Physik und Realität München 2002


Send Link
> Counter arguments against Genz
> Counter arguments in relation to Theories ...

Authors A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Concepts A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  



> Suggest your own contribution | > Suggest a correction | > Export as BibTeX Datei
 
Ed. Martin Schulz, access date 2017-10-17