Philosophy Lexicon of Arguments

 
Reality, philosophy: A. It is controversial, which should be counted to reality, that is to say, the set of objects and states which occur in the world. Theories differ strongly regarding the definitions of facts and situations or the consideration of internal states of subjects. Thus, a situation can be described in many ways, whereby very different assumptions about the involved objects and relations come into play. See also ontology, realism, recognition, epistemology, constructivism, facts, situations, internal/external, totality, relations, simulation. B.Reality is an expression for the totality of what is opposed to the perception of subjects and not only imagined. In this sense, reality is what is independent of us; on the other hand, some authors regard their formability as proof of their existence. See also dependence, independence, possibility, necessity, actualism, realism, idealism, constructivism, present, simulation, aboutness, circularity, objects, things, order.

_____________
Annotation: The above characterizations of concepts are neither definitions nor exhausting presentations of problems related to them. Instead, they are intended to give a short introduction to the contributions below. – Lexicon of Arguments.

 
Author Item Excerpt Meta data

 
Books on Amazon
II 13
Naturgesetze/Weinberg: sind so real wie Stühle.
WeinbergVsPositivismus.
Realität/Weinberg: was nicht unserer Kontrolle unterliegt.
Es geht nicht um Realität an sich,
II 14
sondern die Realität der Naturgesetze. Genz pro: dies ist die zentrale These dieses Buchs.
II 115
Realität/Genz: ein Medium, das überall anwesend ist, aber keine messbare Geschwindigkeit hat, ist real, aber seine Realität ist keine materielle, sondern die einer Zusammenfassung beobachtbarer Effekte im Begriff einer Theorie. Ein solches Medium ist das >Feld.
II 116
Feld/Beschleunigung/Genz: Beschleunigungen gegenüber dem Feld sind beobachtbar. Das hatte Newton auch von seinem leeren Raum angenommen, das hätte aber nicht gestimmt.
Der beschleunigte Beobachter findet sich in einer Wärmestrahlung eingebettet, die mit zunehmender Beschleunigung zunimmt.
II 337
Realität/Begriff/Theorie/Genz: These: es sind die Theorien, die den Begriffen eine Realität verleihen, die sich durch Zusammenhänge von Basissätzen äußert.
Bsp Blasenkammer: interpretiert das Elektron als Menge der Eigenschaften einer Spur von Tröpfchen.
Theorie: gibt die Bedingungen an, unter denen ein Elektron erzeugt wird.
Elektron: interpoliert in der Sprache der Theorie zwischen Basissätzen, die in einem Wenn-Dann-Zusammenhang stehen.
Verstehen/Genz: dazu mag die Existenz des Elektrons gehören.
II 338
Aber wir werden Elementarteilchen nie so verstehen, wie wir makroskopische Objekte verstehen.
Elementarteilchen/Genz: zu ihnen gehört, dass sie Eigenschaften haben, die makroskopische Objekte eben nicht haben! Wäre Elektronen wie Stühle, könnten sie die Eigenschaften nicht haben, die für sie charakteristisch sind.
II 339
Realität/Genz: ist eine der Gesetze, nicht der Anschauung. Diese Realität ist nicht eine der Formulierung durch bestimmte Begriffe, sondern der Zusammenhänge zwischen Basissätzen, die die Gesetze implizieren.


_____________
Explanation of symbols: Roman numerals indicate the source, arabic numerals indicate the page number. The corresponding books are indicated on the right hand side. ((s)…): Comment by the sender of the contribution.

Gz I
H. Genz
Gedankenexperimente Weinheim 1999

Gz II
Henning Genz
Wie die Naturgesetze Wirklichkeit schaffen. Über Physik und Realität München 2002


> Counter arguments against Genz

Authors A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Concepts A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  



> Suggest your own contribution | > Suggest a correction | > Export as BibTeX Datei
 
Ed. Martin Schulz, access date 2017-09-23