Philosophy Lexicon of Arguments

Screenshot Tabelle Begriffe

 
Skepticism: is an expression for the more or less well-formulated view that perceptual subjects cannot in principle have any security with regard to their knowledge about the external world. The doubts about the reliability of the sensory organs can be extended to doubts about the existence of an external world, if the possibility of a fundamental deception, for example by a permanent dream, is accepted. See also verification, evidence, perception, certainty, Moore's hands, solipsism.

_____________
Annotation: The above characterizations of concepts are neither definitions nor exhausting presentations of problems related to them. Instead, they are intended to give a short introduction to the contributions below. – Lexicon of Arguments.

 
Author Item Summary Meta data

 
Books on Amazon
Stroud I 101
Traum/Skeptizismus/Thompson Clarke/Stroud: Bsp ein Physiologie doziert, daß Menschen mit bestimmten Störungen nicht wissen, ob sie wach sind -" Pointe: damit hat er kein philosophisches Problem beantwortet -" dann mißbraucht er auch nicht das Wort -žWissen-œ -" und genau so gebrauchen wir das Wort! -"
Stroud I 264
Skeptizismus/Stroud: Lösung/Thompson Clark: zwei Gebrauchsweisen der Wörter (>Repräsentativität-œ) -" These skeptische Zweifel sind mehrdeutig -" a) -žalltäglich-œ -" b) -žphilosophisch-œ -" Bsp Schlafforscher: gebraucht -žTraum-œ alltäglich -" echte Möglichkeiten: müssen alltäglich verstanden werden -" philosophisch: hier müßte das Wissen, das als beim Aufwachen erworben vorgestellt wird, unverletzlich sein -" d.h. das philosophische Problem ist, daß ich nie sagen kann, ob ich aufgewacht bin -" I 267 Pointe/Clarke: These wenn ich aber niemals -žphilosophisch-œ erfahren kann, ob ich träume, dann besteht die Traum-Möglichkeit gar nicht: ich müßte mir etwas vorstellen, das ich mir gar nicht vorstellen kann - ((s) hier wird immer die Möglichkeit aufzuwachen vorausgesetzt) -
Stroud I 267
Traum/ClarkeVsSkeptizismus: dieser negiert das Wissen, das er voraussetzt -" echte Möglichkeit: besteht nur, wenn das Wissen nicht in Frage gestellt wird -" Verallgemeinerung/Clarke/Stroud: daraus folgt, daß ich nicht all mein Wissen in Frage stellen kann. Hier kann ein möglicher Erfolg im Einzelfall nicht verallgemeinert werden - das wäre nur möglich, wenn es möglich wäre, das Wissen zu haben, das in dieser Möglichkeit vorkommt -" daher kann ich nicht all mein Wissen in Frage stellen -" (s) hier werden keine Gegenstände angezweifelt, sondern Tatsachen oder Aussagen -
Stroud I 269
Skeptizismus/Lösung/Clarke: würde falsifiziert: a) wenn jemand aufwacht -" b) wenn jemand von außerhalb auf die Erde käme -" Fazit: kein S folgt aus der Traum-Möglichkeit, selbst wenn sie in der alltäglichen Wißbarkeit der Außenwelt involviert ist -"Stroud Frage: setzt die Traum-Möglichkeit Wissen voraus? -"-" ich habe gezeigt, wie kompliziert das ist -" Clarke: das berührt die Frage der Objektivität: - es muß jemand anders feststellen, daß ich träume- ((s) wenn niemals jemand wach war, hat das Wort eine andere Bedeutung -" wenn alle träumen, können sie aber nicht -žim selben Boot-œ sein! -" sie können nicht als Träumende im selben Traum sein -" (/s) die Bedeutung von traum ist, daß ich nicht den Inhalt deines Trams festlegen kann -" jemand muß die Tas gebaut haben -" es ist sinnlos zu fragen, ob der Dämon oder Gott nicht selbst träumt -


_____________
Explanation of symbols: Roman numerals indicate the source, arabic numerals indicate the page number. The corresponding books are indicated on the right hand side. ((s)…): Comment by the sender of the contribution.

Strd I
B. Stroud
The Significance of philosophical scepticism Oxford 1984


Send Link
> Counter arguments against Clarke
> Counter arguments in relation to Skepticism

Authors A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Concepts A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  



> Suggest your own contribution | > Suggest a correction | > Export as BibTeX Datei
 
Ed. Martin Schulz, access date 2017-11-22