Philosophy Lexicon of Arguments

Search  
 
Positivism, philosophy: modern positivism represents the demand to trace back statements with a claim to explanation to differences which can be ascertained in the objects of investigation. What is ascertainable is, in this case, relativized to a framework theory and its methods. This is intended to exclude foreign and non-verifiable statements. See also empiricism, internal/external, truth, provability.
 
Author Item Excerpt Meta data

 
Books on Amazon
I 3
logischer Positivismus/Fraassen: fügte dem Empirismus eine linguistische Komponente hinzu bzw. eine BT und eine Sprachtheorie - FraassenVsPositivismus - (pro Empirismus) - Positivismus: hat jedoch recht, daß ontologische und epistemische Probleme eigentlich sprachlich sind - insbesondere Modalität.
I 13f
Positivismus/Theorie/Beobachtung/Sprache/TT/Fraassen: Grover MaxwellVsPositivismus: Unterscheidung Theorie/Beobachtung kann nicht gezogen werden - -žtheoretische Entitäten-œ/Fraassen: Kategorienfehler: nur Begriffe sind theoretisch - 1. kann sprache überhaupt in theoretisch/nicht-theoretisch aufgeteilt werden - 2. können Objekte und Ereignisse in beobachtbar/nicht-beobachtbar aufgeteilt werden. - Maxwell: verneint beides - Fraassen dito - auch in Alltagssprache gibt es TT - beobachtbar: Bsp ein fliegendes Pferd ist beobachtbar - sehen-als: Steinzeitmenschen sehen keinen Tennisball, weil sie ihn nicht -žals-œ sehen können - I 16 Beobachtbarkeit/Maxwell/Fraassen: graduell (z.B. durch Entfernung).

Fr I
B. van Fraassen
The Scientific Image Oxford 1980


> Counter arguments against Fraassen
> Counter arguments in relation to Positivism



> Suggest your own contribution | > Suggest a correction | > Export as BibTeX Datei
 
Ed. Martin Schulz, access date 2017-05-24